slider

Veranstaltungsreihe
Bücher für Aktive

Dienstag, 21. Januar 2020, 19:30 UHR

Architekturvermittlung und Kulturgeschichten

Der Schaff-Verlag

Vortrag von Jörg Schilling



Architektur ist unsere gebaute Umwelt. Sie bestimmt unser Raumgefühl, setzt uns Grenzen und gibt uns Schutz. Wir fühlen uns von ihr geleitet oder auch vorgeführt. Sie lädt uns ein oder stößt uns ab. Architektur kommuniziert Geschichte und Identität. Sie prägt Gemeinschaft. Sie bestimmt die Wahrnehmung unserer Aufenthaltsorte, die einer immer rasanteren Veränderung unterworfen sind. Daher kommt ihrem Verständnis verstärkte Bedeutung zu.

 

Wer hat was, wann, wie und warum gebaut? Ist dieser Abriss alternativlos? Sollte das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt werden? Die Bücher des Schaff-Verlags geben Antworten. Für jedes Thema wird gründlich recherchiert, um Fakten und Hintergrundinformationen in Wort und Bild vermitteln zu können. So entsteht ein Bewusstsein von Architektur in ihren historischen, gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenhängen. Der Historiker und Kunstgeschichtler Jörg Schilling wird den Verlag und sein Verlagsprogramm vorstellen.

 

Cover: Schaff-Verlag

Dr. Jörg Schilling; Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Hamburg; Promotion über das Hamburger Bismarckdenkmal; Dozent an verschiedenen Universitäten in Hamburg und freiberuflicher Fachautor; Vorsitzender der Karl Schneider Gesellschaft e. V. und Mitglied im Arbeitskreis Denkmalschutz in der Patriotischen Gesellschaft von 1765 e. V.

Eintritt: frei

Dienstag, 28. Januar 2020, 19:30 UHR

Mujeres Libres

Libertäre Kämpferinnen / Anarchistinnen im Spanischen Bürgerkrieg

Vortrag und Lesung von Vera Bianchi



Die Gruppe Mujeres Libres (Freie Frauen) unterstützte im Spanischen Bürgerkrieg (18.7.1936–1.4.1939) sowohl die republikanische Seite an der Front und im Hinterland als auch die soziale Revolution. In der revolutionären Situation in den republikanischen Gebieten schlossen sich seit Juli 1936 über 20.000 Frauen, zumeist Arbeiterinnen, in mehr als 160 Ortsgruppen der Mujeres Libres zusammen. Neben der Herausgabe einer Zeitschrift arbeiteten sie in Bildungs- und Ausbildungskursen für Arbeiterinnen und schufen Zentren zur Abschaffung der Prostitution. Die Mujeres Libres begriffen sich als eigenständige Gruppe innerhalb der libertären Bewegung.

 

Vorgestellt wird die deutsche Übersetzung eines von ehemaligen Mujeres Libres-Mitgliedern 1999 auf Spanisch herausgegebenen Sammelbandes, der sowohl Quellentexte aus dem Spanischen Bürgerkrieg als auch spätere Erinnerungsberichte der Frauen enthält.

Cover: Verlag Edition AV

Vera Bianchi, geb. 1974, Studium der Geschichte, Germanistik und Soziologie in Freiburg i. Br. und Dresden; Forschungsschwerpunkte: Soziale Bewegungen und Frauengeschichte.

Eintritt: frei